Wilder Willy oder „Ich bin der/die einzige, der /die…“

Bei diesem Vorstellungsspiel geht es darum, dass die Teamleiter, oder neue Gruppenmitglieder die Namen der anderen nachhaltig lernen und sich die Gruppenmitglieder, die sich schon kennen, nicht langweilen.

Die ganze Gruppe sitzt im Kreis und der erste fängt an seinen Namen zu sagen und davor eine Eigenschaft, die möglichst zu ihm passt und mit dem selben Buchstaben beginnt. (z.B.: Ich bin der wilde Willi). Die 2. Person in der Runde wiederholt den Vorgänger und sagt seinen eigenen Namen und seine Eigenschaft dazu (z.B.: das ist der wilde Willi und ich bin die kletternde Katharina).

So geht es reihum weiter und man lässt jeden die letzten 5 Personen wiederholen. Man kann einen Ball oder ähnliches mit herumgeben, der den Anfang der letzten 5 Personen markiert.

Die Variation, ich bin der/ Einzige der/die:

Das Spiel läuft nach dem selben Prinzip wie oben, nur dass statt dem Namen und der Eigenschaft, etwas einzigartiges genannt wird, was die Person macht/ hat/ ist.

z.B.: Ich bin der Willi und ich bin der einzige, der Fußball im Verein spielt. Wenn nun noch jemand aus der Gruppe Fußball im Verein spielt, dann steht er auf, oder meldet sich. Dann muss sich Willi etwas neues suchen.

 


Worauf muss ich achten?

Damit es nicht zu oberflächlich wird, kann man Äußerlichkeiten verbieten (grüne Hose, blonde Haare usw.)

Quelle
Regionalstelle für kirchliche Jugendarbeit Main-Spessart

Teilnehmerzahl

5-25 Personen

Dauer

je nach Gruppengröße 10-20 Minuten

Hinterlasse eine Antwort.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.