Tastmemory

Naturgegenstände müssen ertastet werden

Die Kinder schwärmen für 10 Minuten aus und sammeln von allen Naturgegenständen, die ihrer Meinung nach durch Tasten am Stoffbeutel erkannt werden können, jeweils 2 gleiche Teile. Wieder am Treffpunkt werden die gesammelten Materialien auf einem Tischtuch paarweise nebeneinander gelegt.

Dann setzen sich alle im Kreis um das Tischtuch. Von jedem Paar an Naturmaterialien wird anschließend ein Teil in einen Stoffbeutel gesteckt und auf den Boden gelegt, der andere bleibt auf dem Tischtuch liegen. Die 15 gefüllten Stoffbeutel werden durcheinander gebracht, dann darf das jüngste Kind beginnen. Meint es an einem Stoffbeutel beispielsweise einen Fichtenzapfen zu ertasten, holt es von einem Tischtuch das dazugehörige Exemplar.

Durch Öffnen des Beutels prüft der Spielleiter, ob es richtig geraten hat. In diesem Fall legt das Kind das Gegenstandspaar vor sich hin und tastet an einem weiteren Stoffbeutel. Hat es sich getäuscht, darf das links von ihm sitzende Kind weitermachen. Wer am Ende die meisten Paare vor sich liegen hat, ist der Sieger.


Worauf muss ich achten?

Keine geschützten Beeren, Pilze etc. herausreisen.

Quelle
"Mit allen Sinnen" Kinder-Arbeitshilfe des KLJB Diözesanverbandes Würzburg, 2001
www.kljb.bistum-wuerzburg.de

Dauer

10 - 20 Minuten

Materialien

  • 1 Tischtuch
  • 15 Identische Stoffbeutel

Hinterlasse eine Antwort.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.