Simon says/ Simon sagt #SpielemitAbstand

Konzentrationsspiel mit Bewegungselement

Der*die Spieler*in, welche*r am Zug ist, übernimmt die Rolle des Simon (funktioniert natürlich auch mit jedem anderen Namen): Er*Sie gibt den anderen Spieler*innen Anweisungen, z. B. „Spring hoch“ oder „Berühre deine Zehen“. Die anderen Spieler*innen haben diese Anweisungen zu befolgen, allerdings, und das ist das zentrale Element des Spiels, nur dann, wenn der*die Spielführer*in vorher „Simon sagt“ sagt. Befolgt ein*e Spieler*in eine Anweisung ohne „Simon sagt“ oder eine mit „Simon sagt nicht“ oder lässt sich zu viel Zeit, so scheidet er*sie aus. Letzteres wird aber hinsichtlich der Korrektheit eher locker gehandhabt, da es mehr um das Verstehen der Anweisungen geht als um deren korrekte Ausführung. Ein* Spieler*in, der*die beispielsweise auf die Anweisung „Simon sagt: Berühre deine Zehen“ sich sichtbar bemüht, seine Zehen zu berühren, aber nicht so weit mit den Händen hinunterkommt, scheidet üblicherweise nicht aus. Der*die Spielführer*in wiederum darf auch keine Anweisungen erteilen, die nicht ausführbar sind (z. B. das rechte Bein heben, wenn das linke Bein noch gehoben ist) oder die zwangsweise zum Ausscheiden führen müssen (z. B. „Simon sagt: Spring hoch“ und anschließend „Komm herunter“ ohne „Simon sagt“). Der*die Spieler*in, der als letzter übrig bleibt, gewinnt.


Worauf muss ich achten?

/

Quelle
/

Dauer

5-15 Minuten

Materialien

  • Keine

Hinterlasse eine Antwort.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.