Händedruckmörder

Ein gefährlicher Mörder versucht alle still und heimlich umzubringen. Er sollte schnellst möglichst entlarvt werden, bevor alle sterben.

Alle Teilnehmer stehen eng beieinander in einem Kreis und geben sich die Hände. Hier ist jeweils die rechte Hand am Rücken seines rechten Nachbarn und die linke somit auf seinen eigenen Rücken. Alle TN schließen die Augen, wären der Spielleiter im Kreis geht und eine Person antippt, welche der Mörder ist. Diese Person darf nun durch Händedrücke jemanden umbringen. Wenn sie drei Händedrücke nach rechts weitergibt, so darf dessen rechter Nachbar nur mehr zwei weitergeben, der nächste nur mehr einen. Derjenige, der nur mehr einen Händedruck erhält stirbt, da er keinen mehr weitergeben kann. Der Mörder darf so viele bzw. wenige Drücke weitergeben, wie er lustig ist, er muss nur aufpassen, dass er sich nicht selbst umbringt.

Den anderen TN ist der Mörder unbekannt und sie wollen ihn schnellst möglich entlarven und umbringen. Sie können einen Verdacht äußern und die anderen TN davon überzeugen. Wenn drei TN der gleichen Ansicht sind fragen sie diejenige Person, ob sie der Mörder ist, dieser muss ehrlich antworten. Ist er der Mörder stirbt er und hat so verloren. Haben sie allerdings auf die falsche Person getippt geht das Spiel weiter, nur die drei Ankläger sterben wegen falschen Verdachts.


Quelle
keine Quelle vorhanden

Teilnehmerzahl

ab 8 Teilnehmern

Dauer

ca. 10-15 Minuten

Hinterlasse eine Antwort.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.