Familie Brüller

die "Familienmitglieder" müssen durch Zurufen gefunden werden

Hier können beliebig viele mitspielen. Die Zahl der Anwesenden muss aber immer durch vier teilbar sein.

Der Gruppenleiter verteilt nun Zettel an alle, auf denen ähnlich klingende, aber verschieden geschriebene Familiennamen stehen, z. B. Brülla, Bülla, Brüller, Büller, Bühler oder Müller, Miller, Mehlherr, Millner). Die Karten dürfen aber vorher nicht angesehen werden. Zu jeder Familie, und auch das steht auf dem Kärtchen, gehören Vater, Mutter, Kind und Hund.

Auf ein Kommando hin, versucht jeder der Anwesenden durch Schreie und Gestikulieren die Angehörigen zusammenzubekommen. Erst wenn alle vier gefunden sind, dürfen sie auf einem Stuhl Platz nehmen und zwar als erster der Vater, auf dessen Knie setzt sich die Mutter, dann das Kind und zum Schluss endlich der Hund, der sich zwischen die Beine seiner Lieben auf den Boden hockt.
Als Variante können sich auch Vater, Mutter, Kind und Hund in dieser Reihenfolge hintereinander auf stellen.


Worauf muss ich achten?

Die Zahl der Anwesenden muss immer durch vier teilbar sein.
Auf die Gruppe achten können / wollen sich die TeilnehmerInnen zusammen auf einen Stuhl setzen oder wollen sie sich lieber aufstellen.

Quelle
"Fest der Narren" - Arbeitshilfe zum Thema Fasching Hrsg.: KJG-Diözeanverband Würzburg

Hinterlasse eine Antwort.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.