Der Transportring

Mit Hilfe eines Metallrings und Schnüren soll ein Tischtennisball transportiert werden.

Vorbereitung:
Die Schnüre am Metallring befestigen. Die Flaschen an zwei Punkte stellen, in einem Abstand von circa zehn Metern. Über eine Flasche wird der Metallring gehängt, auf diese Flasche wird der Tischtennisball gelegt.

Durchführung
Die Teilnehmer*innen nehmen sich alle ein Ende einer Schnur. Ihre Aufgabe ist es, den Ball

auf die andere Flasche zu transportieren. Dabei haben alle Teilnehmer*innen, bis auf eine*n, eine Augenbinde auf. Der*die Sehende muss die Gruppe leiten. Die Schnüre dürfen nur am Ende gehalten werden. Fällt der Ball zu Boden, muss von vorne begonnen werden.


Worauf muss ich achten?

Die Übung sollte danach reflektiert werden. Mögliche Fragen hierzu sind:

– Ist dir die Übung leicht gefallen?

– Welche Schwierigkeiten ergaben sich bei der Ideensammlung für den Brückenbau?

– Welches Verhalten war für das Gelingen der Übung förderlich? Welches hat das Gelingen erschwert?

– An Personen, die sich zunächst nicht getraut haben: Was hat dir dabei geholfen, die Brücke doch noch zu überqueren?

– Wie hat die Gruppe bei der Übung zusammen gearbeitet?

Quelle
Gruppenstunden und Aktionsideen, KjG Diözesanverband Würzburg

Teilnehmerzahl

6-16

Dauer

Je nach Gesschick und Kommunikatonsfähigkeit der Teilnehmenden

Materialien

  • - Metallring
  • - Schnüre (je zwei Meter lang, in Anzahl der Teilnehmenden)
  • - Tischtennisball
  • - zwei Flaschen
  • - Augenbinden

Hinterlasse eine Antwort.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.