Affe, Palme, Toaster; #SpielemitAbstand – die mit „Abstand“ besten Spiele

Spiel zur Auflockerung

Für dieses Spiel müssen sich alle Teilnehmer*innen in einen großen Kreis stellen, so dass während des gesamten Spieles der Mindestabstand eingehalten werden kann. Für dieses Spiel gibt es immer drei Akteure. Zunächst werden alle über die darzustellenden Figuren informiert. Affe: Eine Person hält sich die Augen, eine andere den Mund und die dritte Person die Ohren zu. Wer was macht, ist egal. Es muss nur alles drei vorkommen. Palme: Die mittlere Person wedelt mit erhobenen Armen in der Luft. Die Personen rechts und links sind die Palmenblätter und wedeln mit den Armen nach unten zur Seite. Toaster: Die zwei Äußeren drehen sich zur Mitte und strecken ihre Händen zur mittleren Person und bilden den Toaster. Die mittlere Person hüpft als Toast auf der Stelle und ruft: Pling! Alle stellen sich im Kreis auf. Ein* Freiwillige*r stellt sich in die Mitte des Kreises und fordert eine Person durch zeigen auf, eine der vorher vereinbarten Darstellungen nachzumachen. Es sind immer die ausgedeutete Person und ihr*e linke*r und rechte*r Nachbar*in dran. Diese drei müssen die Aufgabe so schnell wie möglich bewältigen. Wer dabei einen Fehler macht oder zu langsam ist, muss selbst in die Mitte. Die Person in der Mitte darf die Geschwindigkeit, mit der sie Personen aufruft, selbst bestimmen, also auch schnell hintereinander Aufgaben verteilen. So kommt mehr Action ins Spiel. Weitere Figuren: Elefant: Mit einer Hand an die Nase fassen, der andere Arm „schlüpft“ durch die Öffnung und bildet den Rüssel; die beiden Personen rechts und links zeigen mit ihren Armen die großen Ohren an. Mixer: Die mittlere Person hebt ihre Arme über die Köpfe der Personen links und rechts von ihr. Diese drehen sich wie Mix-Stäbe um sich selbst. Waschmaschine: Die Personen rechts und links formen mit den Armen einen großen Kreis vor der mittleren Person als Einfüllluke. Die Person in der Mitte dreht ihren Oberkörper und Kopf als Wäsche (Headbanging). James Bond: Die mittlere Person stellt sich in cooler James-Bond-Pose mit erhobener Pistole seitlich hin. Rechts und links sind die Bondgirls, die ihn anhimmeln und dabei rufen: „Ohh James!“ Känguru: In der Mitte steht die Känguru- Mutter und streckt die Arme als Kreis vor sich. Die Personen rechts und links schauen in den Beutel der Känguru-Mutter. Dies ist auch als das „kotzende Känguru“ bekannt, dann müssen dazu noch die Geräusche gemacht werden. Atomkraftwerk: Alle drei zeigen strahlende Gesichter. Feuerwehr: Die Person in der Mitte hält den Schlauch. Einer pumpt und der andere macht Sirenengeräusche und macht mit der Hand über dem Kopf das Blaulicht nach.


Worauf muss ich achten?

Grundlegende Gedanken zum Spielen mit Abstand:
• im Vorfeld Gedanken zur Hygiene machen (Hygienekonzept)
• möglichst viel draußen spielen
• Spiele mit Platzwechsel am besten im Stehen planen (Stehplätze markieren)
• Wie stellen wir sicher, dass Abstände eingehalten werden?
Markierungen am Boden (Straßenkreide, Klebeband, Teppichfliesen,...), aber auch
Gegenstände verwenden, mit denen der Abstand verdeutlicht werden kann (z.B. Besen,
Tafel-Lineal,...)
• Spielvarianten suchen, damit möglichst kein Material ausgeteilt oder weitergegeben werden
muss. Falls es doch nötig ist, wird Material usw. mit Einmalhandschuhen ausgeteilt.
• Vorher planen, welche Spiele gespielt werden sollen und wie die TN dazu angeordnet
werden müssen. Dann können im Vorfeld schon verschiedene Grundformen mit Plätzen in
den richtigen Abständen markiert werden, z.B. im Kreis, in einer Reihe.

Quelle
Quelle: vgl. Spielehighlights, ein Methodenheft der diözesanen Fachstelle Jugendarbeit und Schule https://www.kja-jugendarbeitundschule.de/

Teilnehmerzahl

Klassengröße

Dauer

15-20 Minuten

Hinterlasse eine Antwort.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.