Weltweite Ressourcenverteilung

Das Weltverteilungsspiel vermittelt einen Eindruck über die Verteilung von Bevölkerung einerseits und Nahrungsmitteln andererseits und soll das Problembewusstsein der Jugendlichen fördern.

Da stark vereinfacht, kann es nur bei einem Eindruck bleiben; je nach Zielgruppe kann anschließend differenziert werden. Es bietet somit einen guten Einstieg in die Themen Armut, Gerechtigkeit und ungerechte Strukturen.

Ablauf:

In der Mitte liegt eine Weltkarte. Die Jugendlichen sind aufgefordert, entsprechend der realen
Bevölkerungszahl so viele Kakaobohnen auf die Weltkarte zu legen, bis die Relation zwischen den Kontinenten ungefähr stimmt. Dabei können die Jugendlichen erst einmal selbst probieren, ob sie die richtige Relation hinbekommen. Danach kann aufgelöst werden.

Bei 30 Kakaobohnen wären das 3 für Europa, 4 für Afrika, 18 für Asien, 3 für Lateinamerika und 2 für Nordamerika.

Anschließend werden die Schokostückchen so verteilt, wie es der Aufteilung des
Bruttosozialprodukts entspricht. Auch hier kann der Aha-Effekt größer sein, wenn die Jugendlichen erst auf eigene Faust versuchen, die richtigen Verhältnisse heraus zu finden.

Hier wären es bei 30 Stücken für Europa 8, für Afrika 1, für Asien 12, für Lateinamerika 2 und für
Nordamerika 7.Gesprächsrunde: (Alle Äußerungen der Jugendlichen schriftlich, z.B. auf dem
Flipchart, festhalten.)

Auswertung:

Die Teilnehmenden sollen sich mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

– Sind alle satt geworden?
– Wer hatte wie viele Schokostückchen?
– Wie habt ihr euch gefühlt?
– Welche Gründe könnte es für diese Ungerechtigkeiten geben?


Quelle
Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR - Aachen e. V.

Teilnehmerzahl

5 - 20 Personen

Dauer

30- 45 min

Materialien

  • Weltkarte, 20–30 Kaffeebohnen und 20–30 Schokostückchen

Hinterlasse eine Antwort.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *