Lebenswert-Versteigerung

Bei einer Auktion können die Jugendlichen Dinge, die in ihrem Leben wichtig, sind ersteigern. Den Jugendlichen soll dabei vor Augen geführt werden, welche Dinge ihnen in ihrem Leben wirklich etwas Wert sind.

Zunächst sammelt die Gruppe als Brainstorming für sie bedeutende Dinge („Lebenswerte“) auf Kärtchen (zum Beispiel: Freunde, Arbeitsplatz, Schokolade, Familie, …). Anschließend erhält jeder*e Teilnehmer*in ein Punktekontingent von 300 Punkten. Der*die Gruppenleiter*in ruft nun nach und nach jeweils einen Begriff zur Versteigerung auf. Die Teilnehmenden können in 10er-Schritten versuchen den Wert zu ersteigern. Wer den Zuschlag bekommt, erhält die Wertekarte und den Preis von seiner Punktekarte abgezogen. Versteigert wird, bis entweder alle Werte weg sind oder niemand mehr Geld zur Verfügung hat. Anschließend reflektiert die Gruppe, ob sie mit ihrem Ergebnis der Ersteigerung zufrieden ist und sie an der richtigen Stelle das richtige Geld ausgegeben haben.


Worauf muss ich achten?

Der*Die Gruppenleiter*in sollte die Gruppe schon etwas kennen, damit er
weiß, wie er einzelne Auktionäre anstacheln kann.

Quelle
KjG-Würzburg

Teilnehmerzahl

5-10

Dauer

60

Materialien

  • - 60 Kärtchen
  • - Stift
  • - größere Karte mit der Zahl „300“ für jeden*jede Teilnehmer*in

Hinterlasse eine Antwort.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *