Die Suche nach Mister X

Das Scotlandyard-Brettspiel als reale Verfolgungsjagd durch eine Stadt.

Vorbereitung: Aktion bei der entsprechenden Verkehrsgesellschaft (Busunternehmen, …) anmelden.

Durchführung: Die Teilnehmer*innen begeben sich in ein gutes Verkehrsnetz, größere Stadt, oder Ähnliches(Gebiet einschränken!). An einem festen Punkt beginnt die Aktion, ein*e Teilnehmer*in/eine Gruppe findet in den Informationsmaterialien (schematischer Plan des Nahverkehrs, Plan mit den Grenzen des Spielbereichs, Spielregeln, Treffpunkt, Hinweise auf Gefahren, …) einen Hinweis darauf, dass sie Mister X ist. Diese Gruppe muss von den anderen Gruppen aufgegriffen werden. Die Gruppe kennzeichnet sich durch etwas äußerlich gut sichtbares (zum Beispiel: Kronen auf dem Kopf). Die Fortbewegung der Gruppen erfolgt ausschließlich durch öffentliche Verkehrsmittel. Die Koordination erfolgt durch ein Team am Treffpunkt für das Ende der Aktion (auch Anlaufpunkt für Probleme, und so weiter)

Das ist zu beachten: Auf Sicherheit der Teilnehmer*innen achten (nicht unkontrolliert losstürmen, nicht drängeln, auf fließenden Verkehr achten)! Teilnehmer*innen unter 14 Jahren nicht ohne Gruppenleitung losschicken. Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten im Vorfeld einholen (Schon vor der geplanten Gruppenstunde zeigen lassen!)

Anleitung:

Mister X
1. muss sich alle 20 Minuten jeweils um 20 nach, 20 vor und zur vollen Stunde vom Handy aus bei XY (Handynummer) oder XY (Handynummer) melden und mitteilen, mit welchem Bus er zu welchem Ort gefahren ist
2. erfährt ebenfalls im 20-Minuten-Takt über die WhatsApp-Gruppe, wo sich die Detektiv-Gruppen (ohne Namen!) derzeit befinden
3. darf mit jedem Bus höchstens 4 Stationen am Stück fahren und muss dann wechseln (auch in dem gleichen Bus, nur nicht in denselben, also beispielsweise 4 Stationen mit dem Bus, aussteigen und mit dem nächsten Bus zur 5. Station)
4. darf sich nicht verstecken oder zu Fuß fliehen: das Aufeinandertreffen an derselben Station oder im Bus gilt als Festnahme; gelingt es Mister X jedoch, mit einem Verkehrsmittel zu flüchten, bevor die Detektive ihn berühren, ist die Flucht gelungen
5. darf keinen Fußweg benutzen; Ausnahme: wenn von der Station in den nächsten 30 Minuten kein Verkehrsmittel abfährt
6. alle Gruppenmitglieder müssen zur Identifizierung eine Krone tragen (übrige Kronen bitte an die nächste Gruppe weitergeben, da Gruppen unterschiedlich stark sind)
7. direkt nach einer Verhaftung verlässt als Erstes die alte Mister-X-Gruppe den Bus oder die Haltestelle. Erst anschließend fährt die neue Mister-X-Gruppe weiter
8. Sobald es eine neue Mister-X-Gruppe gibt, muss diese sofort XY oder XY Bescheid geben

Detektive
1. müssen sich alle 20 Minuten jeweils um 20 nach, 20 vor und zur vollen Stunde vom Handy aus bei XY (Handynummer) oder XY (Handynummer) melden und mitteilen, mit welchem Bus sie zu welchem Ort gefahren sind
2. erfahren über die WhatsApp-Gruppe, wo sich die Mister-X-Gruppe und die anderen Gruppen (ohne Namen!) derzeit befinden
3. darf mit jedem Bus höchstens 4 Stationen am Stück fahren und muss dann wechseln (auch in den gleichen Bus, nur nicht in denselben, also beispielsweise 4 Stationen mit dem Bus, aussteigen und mit dem nächsten Bus zur 5. Station)
4. dürfen Mister X nicht auflauern, vorallem nicht an Verkehrs-Knotenpunkten
5. dürfen keinen Fußweg benutzen; Ausnahme: wenn von der Station in den nächsten 30 Minuten kein Verkehrsmittel abfährt


Quelle
KjG-Würzburg/Methodenheft "KjG"

Teilnehmerzahl

min. 9 Personen

Dauer

bis zu mehreren Stunden

Materialien

  • - Busfahrkarten und -pläne für alle Gruppen
  • - Handys mit WhatsApp (oder Ähnliches) für alle Gruppen
  • - Informationszettel inklusive Spielregeln für alle Gruppen

Hinterlasse eine Antwort.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *