Decke runter

Namen lernen, Spiel und Spaß

Die Teilnehmer setzen sich in zwei Gruppen gegenüber auf den Boden. Zwischen die beiden Gruppen wird von zwei Teamern eine Decke gehalten, und zwar so, dass sich die Gruppen nicht sehen können. Die Spielleitung bestimmt durch stummes Zeigen je eine Person aus den beiden Gruppen. Diese rutschen leise nach vorn und setzen sich auf ihrer Seite direkt vor die Decke.

Auf Kommando lassen die Teamer die Decke fallen. Nur die zwei Personen an der Decke sind dran. Wer nun schneller den richtigen Namen des anderen sagt, darf in der Gruppe bleiben und nimmt den anderen mit auf seine Seite.

 

Diese Methode ist der Arbeitshilfe “Praxis 5.0 – Methoden für Tage der Orientierung” entnommen. Die Arbeitshilfe ist im Juli 2015 vom Referat Jugendarbeit und Schule der kja Würzburg veröffentlicht worden und über die Regionalstelle Würzburg bestellbar.

Coverfoto Praxismappe 5.0 003


Quelle
Praxis 5.0 - Methoden für Tage der Orientierung, Referat Jugendarbeit und Schule, kja Würzburg

Dauer

15 Min.

Materialien

  • Eine große Decke

Hinterlasse eine Antwort.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *