Das weiß ich von dir…

Kennenlernen, Beziehungen und Kontakte sichtbar machen

Einer beginnt und stellt sich in die Mitte des Kreises. Alle überlegen, was sie von dem in der Mitte wissen. Wem etwas einfällt, der geht zu ihm hin, legt ihm die Hand auf die Schulter und sagt, was er von ihm weiß.

Beispiele:
„Petra ist in der Basketballmannschaft der Schule.“
„Sie hat noch drei Geschwister.“
„Ich weiß über sie, dass sie ein Morgenmuffel ist.“

Die Aussagen werden hintereinander getroffen. Alle, die etwas gesagt haben, bleiben solange mit der Hand auf der Schulter in der Mitte stehen bis niemand mehr etwas weiß.
Dann darf der Nächste in die Mitte.

Variation mit Zuwerfen:
Vorbereitung, Material:
Ball oder etwas zum Zuwerfen

Dauer: 5 – 10 Min.

Die Gruppe bildet einen Kreis. Ein Teamer wirft jemandem den Ball zu und nennt dabei den Namen und etwas, das er von demjenigen weiß. So geht die Runde weiter. Der Ball wird zugeworfen, der Name dabei gerufen und eine Information mitgeteilt. Das Team achtet darauf, dass jeder Schüler den Ball mindestens einmal hatte.

 

Diese Methode ist der Arbeitshilfe “Praxis 5.0 – Methoden für Tage der Orientierung” entnommen. Die Arbeitshilfe ist im Juli 2015 vom Referat Jugendarbeit und Schule der kja Würzburg veröffentlicht worden und über die Regionalstelle Würzburg bestellbar.

Coverfoto Praxismappe 5.0 003


Worauf muss ich achten?

Diese Übung kann auch eine effektive Feedback-Übung sein. Wird sie als reine Kennenlernmethode eingesetzt, sollte das Team darauf achten, dass es um Wissen über die Person geht und weniger um persönliche Eindrücke und Meinungen oder was über die Person in der Mitte gedacht wird.
Alle Aussagen werden respektvoll geäußert.

Quelle
Praxis 5.0 - Methoden für Tage der Orientierung, Referat Jugendarbeit und Schule, kja Würzburg

Hinterlasse eine Antwort.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *